Balkonkästen, Tipps & Tricks!

Wie schön die Pflanzen auf dem Holzbalkon gedeihen, ist von der Auswahl der Balkonpflanzen und ihrer Pflege abhängig. Grundvoraussetzung für die dekorative Balkongestaltung sind zunächst ordentliche, geräumige Kästen am Balkongeländer. Mit nahrhafter, lockerer Erde wird anschließend aus dem Anbaubalkon oder der Terrasse im Handumdrehen der absolute Lieblingsplatz.

Auf die Größe kommt es an

Liegt der Holzbalkon auf einer Sonnenseite, ist die Wasserversorgung das A und O. Ist der Wasservorrat zu schnell erschöpft, kann sich die Erde viel zu schnell aufheizen. Die Balkonpflanzen trocknen aus, außerdem kann es zu verheerenden Schäden am Wurzelwerk kommen. Zu klein bemessene Pflanzbehältnisse führen zudem oft zu einer unkontinuierlichen Nährstoffversorgung.

Deshalb sollen Balkonkästen mindestens 16 cm tief und 16 cm breit sein. Weil verschiedene Pflanzen üppige Wurzeln ausbilden, sind Breiten von 18 bis 20 cm noch besser.

Zum Ablaufen des Wassers sind Bodenlöcher notwendig – hier bewährt sich ein Durchmesser von etwa 5 mm je Ablaufloch. Beim Bepflanzen werden die Löcher mit Scherben abgedeckt, damit sie nicht von der Erde zugesetzt werden können. Zuviel Gießwasser, Unwetter oder Dauerregen führt manchmal zur Überschwemmung des Balkonkastens – und durch Wasserstau nehmen die Pflanzen und manchmal sogar die Balkonmöbel Schaden, wenn die Kästen auf dem Holzbalkon überlaufen.

Hell und fest

Die Pflanzkästen auf dem Balkon oder auf der Terrasse werden am besten vom Schreiner aus hochwertigem Holz fachmännisch hergestellt. Ganz wichtig ist dabei die Wahl der Farbe – denn helles Holz kann Wärmestaus verhindern. Außerdem liegen helle Hölzer in den angesagten Balkontrends.

Balkonkästen - Tipps & Tricks!

 

Keine Tricks – Stabilität ist angesagt!

Die neuen Balkonkästen müssen nämlich felsenfest angebracht werden – schließlich sollen sie unter keinen Umständen herunterfallen können. Deshalb ist die Brüstung vom Balkonanbau unbedingt bei der Auswahl der Befestigungselemente zu beachten – bewährt haben sich beispielsweise stabile Metallhalterungen. Die Fachleute aus der Schreinerei stehen dem Balkonbesitzer aber auch dabei sicher mit Rat und Tat zur Seite.

Gute Erde – prächtiges Wachstum

Wer bei der perfekten Balkonpflege an Hydrokultur denkt, irrt sich. Sie ist für das Balkonsystem ungeeignet. Vielmehr müssen alle Kästen aus Holz mit guter Erde gefüllt werden. Dabei eignet sich hochwertige Blumenerde, wie sie für die Versorgung der Zimmerpflanzen angeboten wird. Außerdem stellt der Fachhandel auch spezielle Erde für Balkon und Terrasse zur Verfügung.

Balkonkästen - Tipps & Tricks!

Die Erde hat viele langsam verrottende Bestandteile. So behält sie lange Zeit ihre lockere Struktur – sie baut nicht ab, sie verschlammt nicht und bietet den Pflanzen über mehrere Jahre eine gute Existenzgrundlage, wenn nur der Nährstoffbedarf über Düngerzusatz zum Gießwasser regelmäßig nachgeführt wird.

Wer will, kann der Erde zusätzlich aufgeschäumte Kunststoffperlen bis zu 25 Prozent des Ursprungsvolumens zusetzen. Dadurch werden die Durchlüftung und die Wasserhaltung maximiert – diese Erde bietet den meisten Balkonpflanzen beste Bedingungen für das Wachsen und Gedeihen in aller Pracht.

Entscheidend ist die Erhaltung einer lockeren Struktur des Substrats, die nicht nur Hohlräume für das tägliche Gießwasser, sondern auch für die wichtige Durchlüftung des Bodens bietet. Wenn die Erde im Balkonkasten nach einem Regenguss einem schlammigen Teichgrund ähnelt, dann ist sie so weit „abgebaut“, wie der Gärtner sagt. Dann muss die Erde für die kommende Saison auf dem Holzbalkon erneuert werden.

Total individuell?

Es zeugt für den besonderen Geschmack, seinen Balkonbau fachmännisch vom Bauschreiner erledigen zu lassen. Möbelschreiner sind mit ihren Ideen wahre Spezialisten für schöne, individuelle Balkonmöbel aus Holz. Bei der alltäglichen Balkonpflege kommt deshalb nicht selten auch der Wunsch nach der totalen Individualität auf. Deshalb sollen ganz besondere Pflanzen auf den Balkon kommen – und diesen Wünschen sind durch den eingeschränkten Lebensraum mit seinen schwankenden Temperaturen und ungleichmäßiger Wasserführung im Balkonkasten doch gewisse Grenzen gesetzt. Deshalb lohnt sich der Aufwand nicht und besondere Erde muss auch nicht angeschafft werden. Trotzdem: Durch eine individuelle Gestaltung des Balkons können Wünsche nach besonderer Exklusivität dennoch wahr werden.

Apropos individuelle Bepflanzung: Einige Exoten können doch auf dem heimischen Balkon kultiviert werden. Dazu kann das Grundgemisch der Erde mit Kakteenerde, Komposterde oder Sand abgeändert werden.
Übrigens: Für die richtige Balkonpflege besonderer Pflanzen hält sicher auch der Gärtner ihres Vertrauens einige wertvolle Tipps bereit.

Tags für diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.