Die besten Balkonpflanzen – Mai bis Oktober

Die Zeit von Mai bis Oktober ist Balkonsaison. Umgeben von blühenden Pflanzen lassen sich viele schöne, entspannte Stunden verbringen. Aber auch die Balkonpflanzen müssen sich wohlfühlen – sie danken sorgfältige Pflege mit üppigem Grün und schönen Blüten.

Spätestens nach den Eisheiligen Mitte Mai wird es Zeit, den Balkon mit schönen Pflanzen und Blumenkästen aus Holz neu zu dekorieren.

Dabei ist die richtige Vorbereitung der Bepflanzung wichtig: Die Blumenkästen benötigen eine funktionierende Drainageschicht und neue, reichhaltige Blumenerde; man rechnet für einen durchschnittlichen Kasten etwa 12 Liter Erde. Die Pflanzen sollen sorgfältig in die Erde gesetzt werden. Dabei ist ein etwa zwei Zentimeter breiter Gießrand einzuplanen.

Neben der regelmäßigen Bewässerung ist das Düngen unverzichtbar. So erhalten die Pflanzen in ihren verhältnismäßig kleinen Balkonkästen hin und wieder eine sinnvolle Extraportion Nährstoffe. Übertrieben zahlreiche Düngergaben können allerdings zu ihrem „Verbrennen“ führen – ein Fehler, den kein Pflanzenliebhaber machen will.

Der Standort ist eine der wichtigsten Voraussetzungen: Während dieser oder jener Pflanze auf einem Balkon in Nordlage Licht und Wärme fehlen, kümmern andere in den intensiven Sonnenstrahlen auf einem Südbalkon.

Dabei genießen gerade viele Sonnenanbeter die Südlage ihres Balkons. Hier gedeihen diejenigen Pflanzen in den Balkonkästen, die es gut in praller Sonne aushalten. So harmonieren die sehr beliebten Petunien und Geranien, aber auch Strauchmargeriten, Kapkörbchen, Husarenknopf und Zauberglöckchen hervorragend miteinander. Sie gehören zu den schönsten Pflanzen für sonnige Balkone. Dazu setzen beispielsweise Buntnesseln grüne Kontraste.

Petunien

Petunien

Geranien

Geranien

Kapkörbchen

Kapkörbchen

Husarenknopf

Husarenknopf

Zauberglöckchen

Zauberglöckchen

Ganz wichtig ist die Wasserversorgung auf dem nach Süden ausgerichteten Balkon: Damit die Feuchtigkeit nicht gleich wieder verdunstet, können auf den Boden von Kübeln Kiesel ausgelegt werden. Jedenfalls soll an heißen Tagen zweimal gegossen werden, am frühen Morgen und am Abend.

Sonnige Balkone zieren nämlich zahlreiche Pflanzen in den Balkonkästen, die es aus den feuchten und warmen tropischen Regionen der Erde in unsere Region geschafft haben. Etwa zwei Drittel aller blühenden Pflanzen in unseren Balkonkästen stammen aus den warmen Ländern.

Aber auch schattige Balkone können mit schönen Pflanzen wunderbar dekoriert werden.

Der Balkon mit mediterranem Flair

Ob Südbalkon, Westbalkon oder Ostbalkon: Wer seinem Balkon eine mediterrane Attitüde geben will, ist mit einem Oleander oder mit einer Bougainvillea bestens bedient. Beide Pflanzen zieren den Holzbalkon vortrefflich, dabei lieben sie sonnige Standorte besonders.

Der Oleander blüht erst ziemlich spät, so verlängert er die Pracht der Blüten auf dem Holzbalkon bis in den Oktober hinein. Oleander muss besonders oft gegossen werden; er wird ab und an mit Schildläusen befallen. Auch die Bougainvillea trägt ihre Blüten vom Frühjahr bis in den Herbst hinein. Sie benötigt ebenfalls viel Wasser und einen besonders sonnigen Standort auf nach Süden liegenden Balkons. Die Bougainvillea ist anfällig für Blattläuse und Spinnmilben. Sie muss in regelmäßigen Abständen umgetopft werden.

Pflegeleichter Ostbalkon und Westbalkon

Ostwärts oder westwärts liegende Balkons bieten viele Vorzüge. Besonders vorteilhaft ist das ausgewogene Verhältnis von Sonne und Schatten. Andererseits gibt es keine zu starke Sonneneinstrahlung. Deshalb wachsen Balkonpflanzen in den Balkonkästen auf einem Westbalkon oder auf einem Ostbalkon verhältnismäßig gut.

Egal, ob sonnige Balkone oder schattige Balkone: Auch die Windverhältnisse sind für die Balkonpflanzen auf dem Holzbalkon wichtig. So können Triebe durch den zu starken Wind abgebrochen oder Blüten regelrecht zerfetzt werden. Deshalb sollte bei der Auswahl der Balkonblumen für den Holzbalkon im Wind auf hängende Balkonpflanzen wie beispielsweise Hängefuchsien oder Hängepetunien verzichtet werden. Die aufrecht wachsenden und stabileren Varianten der Balkonpflanzen sind wesentlich besser geeignet.

Balkons im Schatten

Schattige Balkons bedeutet keinesfalls Verzicht auf schöne Pflanzen. Mancher schöne Holzbalkon wird zudem durch neue, funktionale Balkonkästen und Balkongeländer aus dem Naturwerkstoff Holz noch weiter aufgewertet. Der Fachbetrieb hält jede Menge Vorschläge für dekorative, maßgefertigte Balkonkästen und neue Balkongeländer aus Holz bereit.

Aber nicht nur schöne Balkonkästen und Balkongeländer aus Holz setzen Akzente: Durch geschickte Auswahl der Bepflanzung wird aus dem schattigen Balkon an der Nordseite des Hauses bald ein regelrechtes Blütenmeer. Denn inzwischen sind jede Menge Pflanzen verfügbar, die sehr gut am schattigen Standort gedeihen. So ist die beliebte Fuchsie eine wahre Überlebenskünstlerin, die hervorragend mit dem Schatten zurechtkommt – sie blüht immer wieder und sieht in ihrem Balkonkasten immer noch prächtig aus, wenn andere Pflanzen längst ihre Blätter traurig hängen lassen.

Für die Balkonkästen und die Töpfe auf schattigen Balkons bieten sich außerdem die Schneeflockenblume, Elfenspiegel und das Fleißige Lieschen an. Die drei Balkonpflanzen mögen es allerdings mild, zu große Dunkelheit vertragen sie nicht ganz so gut wie die Fuchsien.

Es gibt Balkonpflanzen, die nur im Halbschatten gedeihen. Mittagssonne mögen sie gar nicht. Zu diesen Balkonpflanzen gehören Edellieschen, Vanilleblumen und die besonders beliebten Begonien.

Happy Balkonien

Für Balkons ist es egal, in welche Himmelsrichtung sie liegen. Mit passenden Pflanzen, der richtigen Pflege sowie schönen Kästen und Geländern aus Holz ist alles perfekt für die schönen Tage auf „Happy Balkonien“.

Tags für diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.